Für die Stammgäste

zurück

Die größte Sehenswürdigkeit, die es gibt, ist die Welt - sieh sie Dir an!

Diesen Spruch von Kurt Tocholsky habe ich heute unserem Sohn Jodok auf facebook gepostet.

Ja - liebe Eltern. So ist das, wenn die Kinder langsam aus dem Nest fallen. Unser "Großer" Jodok hat ja im letzten Jahr seine Matura in Bregenz (= Abitur) gemacht und hat anschließend 9 Monate "die Welt gerettet". So hat er zumindest seinen Zivildienst beim Roten Kreuz genannt. Wir haben ja in Österreich noch die Militärpflicht. Diese 9 Monate war er bei uns, denn die Walser Rettung ist ja nur ein Katzensprung von unserem Haus entfernt. Zum Glück war all die Monate nie ein grausiger Fall dabei und alles andere hat ihn nur geschliffen und ein bisschen auf den restlichen Ernst des Lebens vorbereitet.

Im September beginnt sein Maschinenbau-Studium in Graz und die Zwischenzeit nutzen er und seine beiden Freunde, um zu reisen. Ich finde das super! Mit dem Interrail-Ticket geht es nun für die nächsten 8 Wochen quer durch Europa mit einem anschließenden Abstecher nach Dubai und Thailand.

Schon die Vorbereitung die letzten Wochen war aufregend. Viele Besprechungen, die Route, die schönsten Ziele, die Aufgabenverteilung, das richtige Gepäck... ich glaube, die Vorbereitung hat noch einmal genau so viel Zeit in Anspruch genommen, wie die Reise selbst!

Spannend war es bis zum Schluß. Sein Rucksack kam mit einer Woche Verspätung endlich am Tag vor der Abreise noch bei uns an und die 80 Liter Inhalt wurden nach einer genauen Packliste gepackt.

Dann ging es los und Floh (mein Mann) brachte Jodok zu seinen Kumpels nach Dornbirn. Von dort sind die Drei heute früh nach Paris gefahren. Das ist die 1. Station und soeben haben wir gehört, dass sie am Eiffelturm sind.

Ich bin ziemlich sicher, dass es ein perfekter 1. Tag war und die 3 werden irgendwann todmüde ins Bett fallen.

Ich berichte Ihnen regelmäßig, aber Sie können auch selbst die Tour auf facebook unter Eurothaitour2017 mitverfolgen.

Liebe Grüße von der stolzen Mama Regine