Für die Stammgäste

09.12.2017

So schön kann eine Mülltonne sein!

Heute Nacht hat es 30 cm Neuschnee gegeben. Das ist natürlich ein perfekter Morgen. Der Parkplatz ist noch leer und so war das "Kasimir-Schneeräum-Trio" ungehindert bei der Arbeit. Mein Vater mit dem Traktor, Floh mit der Fräse und ich mit der Schaufel.

Heute ist ja auch die Kanzelwand/Fellhorn und das Nebelhorn in die Wintersaison gestartet. Die Parkplätze sind rappelvoll - vollkommen klar - das sind ja auch perfekte Schneeverhältnisse.

Wir haben noch 6 Tage Zeit - am 15. Dezember geht es endlich los und ich freue mich total darauf.

Grüße von Regine

07.12.2017

Ein paar Schneebilder...

Das ist das Glück der Zwischensaison - das Wetter ist herrlich und bums... bin ich schon draussen! Allerdings lasse ich Sie jetzt einfach an meinem Glück teil haben und sende Ihnen ein paar traumhafte Bilder als Vorgeschmack für Ihren Winterurlaub - oder - falls Sie nicht kommen können, dann eben als Ersatz für Ihren Winterurlaub :-). Morgen früh beginnt es wieder zu schneien und wir erwarten 30 cm Neuschnee - her damit! Soviel Schnee hatten wir zum Winterbeginn lange nicht mehr und wir starten mit großer Freude in die letzten Tage der Vorbereitung auf die neue Saison.

06.12.2017

Es ist Winter!

Wow - so einen Start in den Winter haben wir uns gewünscht... schon seit 3 Wochen schneit es immer wieder und die Temperaturen sind durchgehend so perfekt, dass zusätzlich die Schneekanonen uneingeschränkt laufen können.

Am 15. Dezember erwarten wir die ersten Wintergäste und ich freue mich schon wie verrückt, wenn unser Haus wieder hell, warm, voller Leben und guter Stimmung ist. Die Weihnachtsdeko ist fertig, alles ist sauber und letzte Kleinigkeiten werden noch rechtzeitig erledigt.

Ich bin froh, dass wir dieses Jahr nicht (um-) gebaut haben. Letztes Jahr sind wir Anfang Dezember noch auf dem Gerüst gestanden und haben die Fassade malen können.

Jetzt ist auch die perfekte Zeit für die Schneeräumung. Mein Vater kann ungehindert mit dem Traktor den ganzen Parkplatz durchräumen, mein Mann hat für die Ecken bereits die Schneefräse geholt und ich habe die Terrasse abgeschaufelt. Die Technik hat mich auch wieder auf Trapp gehalten. Aus Versehen hatte ich vor einigen Tagen die Markise der Terrasse ausgefahren und prompt hing sie am nächsten Morgen total durch, da 20 cm Neuschnee darauf lagen. Ich habe 3 Tage gebraucht, bis ich sie wieder vollständig vom Schnee befreit hatte und Zentimeter für Zentimeter einziehen konnte. Das wird mir sicher nicht mehr passieren!

Mit dem frühen Wintereinbruch dieses Jahr wurde auch so manche Baustelle um uns herum eingeschneit. Beim Hotel "Zur Traube" wurde im Herbst ein Teil der Terrasse abgerissen und zu Gunsten eines breiteren Gehsteiges an dieser Stelle verkleinert. Da es die nächsten Tage immer wieder Schnee geben soll und es derzeit nicht so aussieht, dass es bis Weihnachten wärmer werden wird, wurde gestern mit dem Gasbrenner der Schnee weggeflämmt und die Randsteine verlegt.

Auch an der Ifenbergstation steht noch der Kran. Am Restaurant und in der Küche wird - glaube ich - bald rund um die Uhr gearbeitet und wir können die beleuchtete Bergstation von uns aus super sehen. Die Bahnen Ifen 1 und Ifen 2 laufen schon seit vielen Tagen im Testbetrieb. Auch die Lichter der Pistenwalzen sehen wir jeden Abend bis in die späten Nachtstunden - die Bahnen gehen ja offiziell am 23. Dezember in Betrieb und ich habe keine Bedenken, dass es nicht ein perfekter Start sein wird!

Wir freuen uns und ich grüße Sie herzlich, Ihre Regine

11.11.2017

Ein Video von Maris

Liebe Gäste, was für eine Freude! Maris - der Enkel unserer Gäste Familie Sibitzki - war im Sommer wieder bei uns. Wie jedes Jahr hat er wieder "seine" Murmeltierfamilie am Nebelhorn besucht (ich berichtete Ihnen schon am 20. Juli 2016 auf dieser Seite davon).

Er ist begeisterter Hobby-Fotograf und Stück für Stück wächst seine Fotoausrüstung. Er fragte mich, ob er ein Video unseres Hauses drehen darf - natürlich!

Nun ist das Ergebnis bei uns eingetroffen. Klicken Sie einfach unten auf den Button "Hausfilm".

 

Hausfilm

 

Herzlichen Dank an Maris. Das ist doch mal eine coole Leistung für einen 15jährigen!

02.11.2017

Zurück aus Graz

So - unsere Visite bei Jodok ist beendet. Der Bursche sieht gut aus, hat ein paar Kilo abgenommen und bügelt sogar seine Klamotten (zumindest die er bei unserem Kontrollbesuch angezogen hatte!).

Einer Studie von 79 Europäischen Städten zufolge, sind nur die Bewohner von Zürich und Oslo glücklicher als die Grazer - auch unser Student machte einen sehr zufriedenen Eindruck.

Ich machte mir zu Unrecht Sorgen, ob er denn genug zu Essen bekommt... er kocht total gerne und hat sich inzwischen (auch) gesunder Nahrung verschrieben. Fand er früher, dass es ungerecht sei, den Kaninchen den Salat wegzuessen, so steht dieser gerade täglich auf dem Speiseplan?!?.

Von seiner Klasse ist er der einzige Student in Graz, seine Kumpels sind alle an anderen Unis. Die Verbindung ist jedoch klasse - vor einigen Tage schickte ein Freund an die WhatsApp-Gruppe der ehemaligen Klasse die Nachricht, dass bei "Spar" in ganz Österreich gerade Vorarlberger Bergkäse im Angebot sein - und sofort stürmte Jodok los, um Bergkäse zu kaufen. Am Wochenende gibt es bei ihm "Käsknöpfle" - eine Spezialiät aus Spätzle bzw. Knöpfle, Käse und gerösteten Zwiebeln, die wir total lieben.

Meine besorgte Frage, ob er denn eine Regenhose hat, wenn er mit dem Rad zur Uni fährt, erwiderte er mit einem erstaunten: "Für was? - es hat ja noch gar nie geregnet!".

Also - Sie sehen schon - ein herrliches Fleckchen Erde, dieses Graz!

Ach ja - lernen muss er ja auch noch. Ich dachte immer, so ein Studentenleben ist das reinste Zuckerschlecken, aber im Eifer der ersten Monate sind es lange Tage an der Uni. Im Dezember beginnen schon die ersten Prüfungen, die wieder Vorraussetzung für die weitere Berechtigung zum Studium sind.

Das nächste Mal sehen wir Jodok erst wieder kurz vor Weihnachten - die Fahrzeit von 7 Stunden ist einfach zu lange für kurze Stippvisiten.

Wir nutzen jetzt noch die Tage für kleinere Renovierungen und Reparaturen, bevor wir uns ja in das Abenteuer Südafrika stürzen - ich bin schon sehr gespannt, denn wir sind ja in unserem kleinen Walsertal gar nicht an andere Rassen als Deutsche und Holländer gewöhnt...

In der Steiermark sind wir natürlich jeden Tag ein paar Stunden gewandert, denn ich laufe ja so gerne. Allerdings ist das dort ein bisschen langweilig - es ist ja das steirische Hügelland und wir sind wirklich dort nur von Hügel zu Hügel "gehüpft". Gut, dass Floh immer mitgelaufen ist - die Hügel sehen alle gleich aus und ich würde ohne Floh wahrscheinlich für immer herumirren. Wir haben auch die komplette Woche nur 1 x 4 Wanderer und 1 x 2 Wanderer getroffen - da hätte ich nicht einmal nach dem Weg fragen können...

Viele Grüße von Regine

24.10.2017

Ich habe fertig!

Diesen Satz in der weltberühmten Pressekonverenz von Trappatoni kennen nicht nur die Fußballfans unter ihnen.

Bei uns ist es genau so! Nach einer langen Sommersaison, in der wir 170 Tage jeden Tag gearbeitet haben, sind wir auch "wie Flasche leer" und "haben fertig".

Am Sonntag haben wir die Sommersaison 2017 beendet und auch wenn Sie bei dem Bild denken, wir liegen auf der faulen Haut, dann haben Sie sich getäuscht! Nun brauchen wir noch ein paar Tage, bis unser Haus endgültig in die Zwischensaison gehen kann. Alles muss noch geputzt werden, die Maschinen, Kühlschränke, Heizungen, Lüftungen... "vom Netz" genommen, die Sommerdeko raus usw.

Dann freuen wir uns auf unseren Urlaub. In ein paar Tagen besuchen wir unseren "Großen" Jodok in Graz. Er ist mitten im Maschinenbau-Studium und wir haben ihn seit vielen Wochen nicht mehr gesehen. Darauf freuen wir uns sehr!

Im November haben wir noch ein tolles Reiseziel. Zu viert werden wir für gute 2 Wochen nach Südafrika fliegen und die Garden Route bereisen. Von Holly und Kate - 2 südafrikanischen Profis - wärmstens empfohlen, bin ich schon ziemlich aufgeregt auf diese Reise. Ich berichte Ihnen dann!

Danach bereiten wir uns sofort auf die Wintersaison vor, denn am 15. Dezember geht es wieder los. Die letzten 2 Wochen haben wir einen traumhaften, goldenen Oktober genossen - gestern dann der Wetterumschwung und Schneeflocken bis ins Tal. Besser könnte das Timing kaum sein und die Vorfreude auf die ersten Schwünge auf der Piste grasiert bereits im Bauch!

Telefonisch werden wir auf unserer Reise nur schwer oder gar nicht erreichbar sein, wir nehmen jedoch unser "Büro" mit und werden täglich oder zumindest zeitnah die Mails beantworten.

Viele Grüße von Regine und Florian Hämmerle - wir sehen uns wieder!

zum Newsarchiv